Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Stummer als Symbolfoto!

Posted in Ernst Walter Stummer, Veteranen by sicherheitwien on 13. Juni 2006

Stummer als Symbolfoto in einem Bericht über Kriminalität in Wien. (Quelle: Wiener Zeitung, 12. Jänner 2006, Seite 11, Zeitungsarchiv Oswald)

(Wien, im Juni 2006) Der Wiener Ernst Walter Stummer hat es auf seine Weise geschafft. Der 19 Mal vorbestrafte Ex-Häftling hat es zum „Symbolfoto“ gebracht.

Als die Wiener Zeitung einen Bericht über Kriminalitätsentwicklung bringt, steht ein Foto daneben, das Stummer (enthaftet: 29. Jänner 2004) zeigt. In der Bildunterschrift kommt er aber nicht mit Namen vor.

APA-Foto

Das Foto ist ein Bild der Austria Presse Agentur. Es wurde im Rahmen einer Einladung zur Vorführung von Einbruchtricks im „Kriminalpolizeilichen Beratungsdienst“ im Jahr 2005 gemacht.

Als Symbolfoto medial gut vertreten. Namentlich nicht erwähnt. Sonst mit vielen Problemen: Ernst Walter Stummer. (Quelle: Wiener Zeitung am 11. Jänner 2006, APA-Foto, Repro: Oswald)

Ein Foto aus dieser Serie wurde mittlerweile auch schon in der Sonntagausgabe der größten Boulevardzeitung „Kronen Zeitung“ verwendet – im Vierfarbmantel „Krone Bunt“. Auch dort, erschienen Herbst 2005, ging es um eine Allgemein-Geschichte über Einbruchskriminalität und wie man sich schützen kann. Als Bild wurde ein Ernst Walter Stummer gezeigt, wie er den Kistenbrecher „ansetzt“. Namentlich nicht erwähnt. Ohne Bildhonorar.

Ausgenutzt werden und ausnutzen

Somit wird der 67-jährige Stummer, der 19 Vorstrafen hat, 30 Jahre in Haft saß und heute keine Pension bezieht von Medien kräftig ausgenutzt. Er ist pleite, lebt von 500 Euro im Monat und hat kleine, aber lästige Außenstände. Das Konzept, das der Herausgeber dieser Seite mit ihm ab Mitte 2003 entwickelte, wäre zielführender gewesen.

Wir machten damals in Schwarzweiß und Farbe Eigenfotos. Eine „Krone Bunt“ zahlt für ein Fremdbild zumindest 85 Euro oder mehr und davon hätte er auch etwas gehabt. Doch er ließ sich zu viel von „Fremdmedien“ fotografieren, lehnte ein internes Bildmanagement (Bildverkauf) ab, obwohl ihm zugeraten wurde. Er war beratungsresistent und tat die Empfehlungen als Gerede ab. Zuerst knipste der Falter, dann NEWS, dann die Krone und dann die APA.

Bildrechtsschutz

Ist eine Person einmal von der Austria Presse Agentur (APA) abfotografiert, ist sie fotorechtlich tot. Die Tageszeitungen bedienen sich als Genossenschafter im Rahmen ihrer Jahresverträge freimütig aus dem APA-Fotopool.

Stummer, der nun zum „Symbolfoto“ für „den Einbrecher“ wurde, geht völlig leer aus. Auch Informationshonorar zahlten ihm Zeitungen grundsätzlich nicht. Einzig das Magazin NEWS gab nach zäher Verhandlung für eine 3-Seiten-Geschichte über ihn einmal schlappe 200 Euro.

Derzeit Prozess am Hals

Derzeit hat Ernst W. Stummer eine andere zähe Klette am Hals: Ermittler. Im Telefonat sagte er kürzlich: „Ich sah den Akt bei der Pflichtverteidigerin. Er ist einen dreiviertel Meter hoch.“ Die Kriminalpolizeien telefonierten rund 300 Personen aus seinem „Partnerkatalog“ an und erkundigten sich, ob diese die Erlaubnis gaben, dass sie geführt wurden. Sehr viele sagten angeblich gegenüber der Kriminalpolizei Nein, damals zu Stummer aber Ja. Somit wird in Richtung Betrug ermittelt.

Stummers Computer, der im Dezember 2005 beschlagnahmt wurde, ist noch immer nicht zurück gegeben worden. Wir schreiben den 13. Juni 2006.

Marcus J. Oswald (Ressort: Veteranen, Ernst Walter Stummer)

Eine Antwort

Subscribe to comments with RSS.

  1. […] morgen beim Jobcoaching (9. November 2008) Stummers Freunde (bei der Polizei) (22. Dezember 2006) Stummer als Symbolfoto (13. Juni 2006) Stummers zweiter NEWS-Auftritt (18/2006) (27. Mai 2006) Stummers Inserat auf […]


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: