Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Roland Horngacher gibt Magazin NEWS erstes Interview

Posted in Bundespolizei, Polizei Wien by sicherheitwien on 19. August 2006

Roland Horngacher gibt in der Kalenderwoche 33/2006 sein erstes Interview zur Sache in NEWS. (Fotoausschnitt: Archiv)

(Wien, im August 2006) Es war das erste Interview, das Roland Horngacher, der Wiener Polizeigeneral und Oberkommandierende über 7.000 Polizisten nach Aufkommen der „Gutschein-Affäre“ gab. Er gab das Interview der Wiener Nachrichtenillustrierten „NEWS“ in der Ausgabe 33/06 vom 17. August 2006.

Fragen zur „Gutschein-Affäre“ (Verdacht: „Geschenkannahme“)

Horngacher wurde nicht zur „Fendrich-Affäre“ befragt, sondern zur „Gutschein-Affäre“ rund um Reisegutscheine, die er von der RUEFA und indirekt von BAWAG-Generaldirektor Helmut Elsner erhalten und genutzt haben soll.

Das Interview erfolgte, nachdem er am 9. August 2006 seinen Urlaub in Spanien abgebrochen hatte und nach Wien zurückkehrte, um seine Aussage vor dem BIA zu machen.

+++

Das Interview beginnt mit der Frage zur Schwere der Anschuldigung der Geschenkannahme. Er antwortet mit:
„Ich bin aus allen Wolken gefallen und habe meinen Urlaub sofort unterbrochen. “

Auf die Frage nach den Reisegutscheinen sagt er vorerst, dass er in „ein laufendes Verfahren nicht eingreifen will“ und erst nachdem ihn Alfred Worm erinnert, dass er das Recht habe zu Korruptionsvorwürfen in „NEWS“ Stellung zu beziehen: „Ich hatte mit der BAWAG nie etwas zu tun. Mir hat der Kassier des Vereines zur Förderung der Wiener Polizei gelegentlich zu Weihnachten RUEFA-Reisegutscheine gegeben, von denen ich meinte, das wären Abrechnungen für geleistete Dienste. Diese Gutscheine wurden teilweise eingelöst, ohne zu ahnen, dass sie von der BAWAG stammen.“

Auf die Frage, dass er 1998 als Chef der Wiener Wirtschaftpolizei im „Fall Economos“ zu milde ermittelt hätte (Pleitefall im Umfeld der BAWAG), antwortet Horngacher: „Das Gegenteil ist der Fall. Im September 1998 wurde der Akt an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. Die hat den Fall aber dann eingestellt.“

Zu seinen Kontakten zu Helmut Elsner, heute 71, befragt, sagt Horngacher, 46: „Zu Elsner habe und hatte ich niemals private oder sonstige Beziehungen.“

Zum Thema „Mercedes“ vom Spielhallenkönig: „Das ist eine ungeheure Unterstellung. Ein jahrelang guter Bekannter hat mich im Juni (2006, Anm. B&G) auf ein paar Tage einen alten Mercedes ausprobieren lassen. Mich empören diese Unterstellungen zutiefst. Mir hat man zu keiner Zeit im Zusammenhang mit meinen Amtsgeschäften gesetzwidrige Geschenke gemacht.“

Marcus J. Oswald (Ressort: Bundespolizei, Polizei Wien)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: