Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Georgien-Mafia ausgehoben – Knapp 1.000 Einbrüche in ganz Österreich!

Posted in Einbruch by sicherheitwien on 24. September 2006

So sieht ein dicker Fisch der Georgien-Mafia aus: Sonnenbrille, schicker Anzug, Auto in nobler Gegend in Wien-Döbling. Anführer Zaali Makharoblidze, 39: Seine Gang aus 100 Gefolgsleuten räumte Wohnungen aus und erpresste Schutzgeld. (Foto: BK)

(Wien, im September 2006) Derzeit sitzen 130 Georgier in der JA Wien-Josefstadt, ein Zehntel der Belegschaft. Sie warten auf Strafprozesse meist wegen Eigentumskriminalität, oder sitzen ihre Haft ab. Nun kommt ein großer Schwung an Landsleuten hinzu.

Das Bundeskriminalamt Wien (BK) observierte über fast zwei Jahre eine Organisation aus Georgien. Diese arbeitete österreichweit im Eigentumssektor. Diebstahl war – wie hier in einem Fachartikel schon einmal beschrieben – im alten Russland nur ein minderschweres Verbrechen, da laut kommunistischer Lehre Eigentum Diebstahl ist. Die „Diebe im Gesetz“ wurden nur milde bestraft und hatten eine soziale Rolle in der Umverteilung des Geldes von reich zu arm. In Österreich ist das natürlich anders zu sehen. Eigentum ist nicht Diebstahl.

100 Georgier festgenommen

Neben Boss Zaali Makharoblidze wurden rund 100 Personen festgenommen, die an Einbrüchen in Wohnungen, Geschäfte und Apotheken beteiligt waren. Es ging auch um Erpressung von Schutzgeld, da Geschäftsinhaber mehrmals heimgesucht wurden und danach zahlen mussten, damit Ruhe einkehrt. 20 solche Fälle sind laut BK dokumentiert. Rund 1.000 Verbrechen werden den Leuten des Makharoblidze zur Last gelegt. Er selbst pflegte eher das Image des angepassten Bürgers. Er führte seine Organisation straff, es gab auch Sozialkassen für Anwälte und Angehörige von Personen in Haft.

Großverhaftungen wie diese bringen logistische Probleme mit sich: Da die JA Wien-Josefstadt bis unter die Decke voll ist (Stand: 1.300 U-Häftlinge, plus 50 Strafhäftlinge, in Summe Überbelag von rund 10% zum Plansoll), kommen Neuzugänge diesen Ausmasses auch in Wiens Süden ins Vollzugshaus JA Wien-Simmering in U-Haft, wo noch geringfügig Platz ist (Stand: 150 U-Häftlinge, plus 300 Strafhäftlinge – darunter 190 Freigänger).

Marcus J. Oswald (Ressort: Einbruch)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: