Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Kavaliersdelikt Exhibitionismus: Polizei am Alsergrund ermittelt (in Zivil)

Posted in Exhibitionismus by sicherheitwien on 16. Januar 2009

In der Rossau geht ein Exhibitionist um. Es wird gesagt, er habe dunkle Hautfarbe. Die Polizei ermittelt heute in Zivil. (Symbolbild)

(Wien, am 16. Jänner 2009) Die Polizei am Wiener Alsergrund geht derzeit in der Rossau früh „auf Streife“. Jedoch nicht, weil alle Beamten einen Hund haben, den sie ausführen müssen.

Der Kavalier

Die Wiener Polizei sucht derzeit einen „Exhibitionisten“. Dieser ginge in den Bereichen Seegasse, Rögergasse und Glasergasse um und zeige ausschließlich Frauen, die zur Morgenstund ihren Hund ausführen, sein bestes Stück. Zielpersonen sind also: Alleingehende Frauen mit Hund. Das ist ungewöhnlich. Umgekehrt muss man sich in den Kopf eines wirklichen Exhibitionisten versetzen: Welche Art von Frauen gehen in der Dunkelheit des Morgens spazieren? Frauen mit Hund. Die Auswahl dürfte nicht psychologisch zu deuten sein, sondern der normativen Kraft des Faktischen, also einer Logik der Zweckmäßigkeit unterliegen.

Die Zivilfahndung

Heute morgen haben sich wieder einige Polizisten in Zivil in der Glasergasse eingefunden. Eine Zivilpolizistin ging ab 6 Uhr morgens mit einem Hund demonstrativ auf und ab, in der Nähe waren jedoch drei Beamte in ziviler Winterkleidung als Passanten getarnt, um das Geschehen zu beobachten. Um 7 Uhr war es in der Glasergasse stockdunkel wie immer, aber es war kein Exhibitionist zu finden. Um 7 Uhr 15 betraten die Beamten die Trafik Tremmel, um die Sachlage zu deponieren. Man möge weiter Ausschau halten.

Die Enge

Es dürfte eng werden. Der Herausgeber sah sich die Zivilfahnder kurz an und man merkt ihnen nicht an, dass sie Zivilfahnder sind. Sie sind nicht von Arbeitern zu unterscheiden, die frühmorgens zur Arbeit gehen. Wenn der Kavalier wieder umgeht, könnte die Kavallerie ganz in der Nähe sein und zugreifen. Täterbeschreibung ist unklar: Dunkle Hautfarbe soll er haben, heißt es. Nähere Auskünfte im Wachzimmer Julius Tandler Platz.

Marcus J. Oswald (Ressort: Exhibitionismus)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: