Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Rechercheseite für Asylfragen – Staatendokumentation.at

Posted in Asylrecht, Datenbank, Wissen by sicherheitwien on 21. Mai 2009

Datenbank mit Asylbezug will Tatsachen schaffen.

(Wien, im Mai 2009) Es gibt zwei Arten, sich über die Asylfrage zu informieren: „Kronen Zeitung“ oder „Staatendokumentation.at“. Beide Medien kosten annähernd gleich viel: Ein Jahresabonnement der „Kronen Zeitung“ kostet derzeit 8 Euro im Monat. Der Zugang zur Webseite „www.staatendokumentation.at“ kostet 60 Euro im halben Jahr.

Qualitätsanalye

Herausgeber der Webseite „Staatendokumentation“ ist das Bundesasylamt der Republik Österreich (BAA), das dem Innenministerium untersteht. Mit dem neuen Asylgesetz 2005, das mit 1. Jänner 2006 in Kraft getreten war, wurde beschlossen, dass eine Plattform im Internet zu schaffen ist, die die Lage der Herkunftsstaaten von Asylwerbern fortlaufend und konkret analysiert, um qualitative Entscheidungen bei der Bearbeitung der Asylanträge zu treffen.

Gefahrenanalyse

Die Datenbank gliedert sich in Ressorts wie Staaten und Quellen, die nach Relevanz geordnet werden können. Dem Vernehmen nach wird die Datenbank täglich aufgefrischt. Ziel ist es, zu den bekannten Asylstaaten Osteuropas und Afrikas eine Gefahrenanalyse vorzunehmen. Dazu werden vor allem wissenschaftliche Berichte und unabhängige Medien ausgewertet. Außerdem wird in der Datenbank die ständige Judikatur mundgerecht aufbereitet.

Webseite mit Beirat

Herausgeber der Datenbank sind das Bundesasylamt in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz und der Einrichtung Accord/ecoi.net. Mitverantwortlich ist ein Beirat aus Experten zum Flüchtlingswesen, der beratende Funktion für die Direktion des BAA hat.

Kostenpflichtig

Die Datenbank ist eine hermetische, damit kostenpflichtige Informationssammlung. Unentgeltliches Nutzungsrecht haben gemäß § 60 Abs 6 AsylG nur Personen der Rechtspflege an österreichischen Gerichten, der Gerichte am UNHCR, ECHR, EuGH, sowie Beamte der Bundesvollziehung und Anwälte. Andere Interessierte können einen Antrag stellen und für 60 Euro pro Halbjahr die Inhalte der Datenbank befristet konsumieren.

Marcus J. Oswald (Ressort: Asylrecht, Wissen, Datenbank)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: