Ruhe und Ordnung – Das Sicherheitsmagazin

Ladendiebstahl und 103 Geheimnisse – Neues Buch enthüllt

Posted in Detektive, Diebstahl by sicherheitwien on 22. September 2010

Claus Endress legt ein Buch mit vielen Bildern vor. (Foto: Buchumschlag)

(Wien, im September 2010) Am Sonntag, 19. September 2010 hat im „Billa“ im Franz Josef Bahnhof kurz vor Kassaschluss eine Frau etwas gestohlen. Es war 20 Uhr 50, alle dachten schon ans Nachhausegehen. Auch die drei Berufsdetektive. Doch sie wurden gehindert. Die Frau wurde im Geschäft gestellt – und was kam unter dem Pullover hervor? Eine Stange Extrawurst. Die abgebundene Wurst in roter Haut wurde seitlich unter den Hosenbund versteckt. Der Wollpullover kaschierte die Körperseite gut. Doch sie wurde beobachtet. Ein Mann kam dazu und beteuerte heftig, das zu bezahlen und Ende. Beide, Mann und Frau, sprachen tschechischen Akzent. Die Detektive mussten kurz vor Feierabend, das Geschäft sperrt um 21 Uhr, noch eine Anzeige schreiben.

Stange Extrawurst nur Gipfel des Eisbergs

Wer eine Stange Extrawurst stiehlt, tut das vielleicht weniger aus Diebslust. Die meisten Diebststähle im Laden befriedigen die Lust am Besitz. Vor allem im Parfümeriemarkt boomt der Ladendiebstahl. In Österreich ist der Schwund beträchtlich. Man rechnet mit einem jährlich Kleindiebstahl von rund 3 Milliarden Euro. Die Zahl ist geschätzt, da die meisten Diebstähle nicht aufgeklärt werden. Ladenketten engagieren erst dann Detektive und Berufsbeobachter, wenn der Schwund in einem bestimmten Sektor zu groß wird. Man sagt, dass erst ab einem Warenschwund über drei Prozent professionelle Assistenz eingesetzt wird.

Ein solcher professioneller Assistent ist Claus Endress. Er ist in Deutschland Wirtschaftsdetektiv, saß in mehreren Prüfstellen und Ausschüssen, war Dozent und befasst sich seit 1991 mit Einzelhandel aus der Sicht des Detektivs.

Knapp vier Milliarden Schwund in Deutschland durch Ladendiebe

Er errechnete für Deutschland, dass dort 2008 Waren im Wert von 3,9 Milliarden Euro ohne Bezahlung den Besitzer gewechselt haben. Gleichzeitig rüstete der Einzelhandel auf und investiert jährlich mehr als eine Milliarde Euro in die Gegenabwehr (Sicherheitssysteme, Shopguards, Kaufhausdetektive).

Der Autor erklärt das Phänomen auf 164 Seiten. Mit 670 Bilddokumenten analysiert er die Arbeitsmethoden der „Entwendungstechniker“. Ein PDF zum Einlesen gibt es hier.

Das Buch kostet 39 Euro und ist über die Webseite des Autors (www.entwendungstechniker.de) zu bestellen.

Marcus J. Oswald (Ressort: Diebstahl, Detektive)

%d Bloggern gefällt das: